Artemis

Hier ein paar Fotos meiner neuen Großrakete, die Artemis:

Technische Daten:
Durchmesser 153 mm (6″)
Länge: 265 cm
Gewicht ohne Motor: ca. 7 Kg
Die Ebay hat einen Altimax G2 SD und einen Altimax Simply als Backup.
In der Spitze sitzt ein GPS Tracker zum Wiederfinden.
Ansonsten eine normale 3FNC-Rakete.

Rohre und Spitze sind aus GFK, wie auch viele Teile im Inneren.
Flossen aus 6mm Flugzeugsperrholz mit GFK beklebt.
Insgesamt eine schöne große Rakete die recht einfach zu bauen war.

Ein kleiner Größenvergleich:

 

 

Die Fins bestehen aus 6mm FZ-Sperrholz und 160g Glas, die Schrägen sind Handgeschliffen 🙁 Viel Arbeit für so ein bisschen Schräge.

Die Rohre bestehen aus 5 Lagen 160g Gewebe und wurden auf einem geschlitzten 6″ Kupplerrohr laminiert. Nach viel Spritzspachtel und Staub kommt ein 800g leichtes Rohr heraus.

Die Ebay besteht aus 2 Teilen, ein Außenrohr welches im Körperrohr eingeklebt ist und ein Innenrohr welches nur die Elektronik enthält. Die Lasten gehen auf das Äußere Rohr.

Drogue und Mainleine sind über eine M6 Gewindestange verbunden.

Die Teile des äußeren Rings. noch nicht zusammengebaut

Außenring und Ebayrohr


Die Ebay ist leicht entnehmbar, 3 M4 Flügelmuttern lösen und herausziehen.
Das ganze wird mitsamt den Ausstoßladungen in die Ebay-Halterung geschoben und angeschraubt. Das erleichtert Tests usw.

Schlitten mit Altimax G2 SD und Altimax Simply, redundante Elektronik!

Das hintere Rohr wurde geschlitzt und dann die Flossensktion mit Motorrohr als EInheit eingeklebt. Dabei kam wieder der Kartuschen-Epoxy zum Einsatz, ein Material von Akemi, eigentlich dazu da Natursteinplatten an Fassdaden zu kleben, aber es eignet sich auch für Raumfahrtzwecke 🙂

Das Material ist sehr fest, wesentlich fester als 5-Minuten-Epoxy. Das gute daran ist, es kommt aus einer Kartusche, wobei es durch eine aufgesetzte Mischdüse optimal vermischt wird und dann fertig als tixotrope Mischung herauskommt.

Weil es nicht abläuft mache ich damit auch gleich die Fillets, das geht wunderbar und in einem Arbeitsgang.

Ein Aluspant am Heck nimmt nachher den Schub auf und leitet es auf das Körperrohr weiter.

fast Fertiges Heck, ein 3mm Alu-Schubspant fehlt noch, da kommt der Retainer dann dran.

Fillets lassen sich mit dem Epoxy auch wunderbar herstellen

De Spitze hat ein 6mm Holzspant drin, welches eine Aufnahme hat für die GPS-Peilsenderhalterung. Die Halterung ist aus GFK und wird einfach eingeschoben.

 

 

 

Lack und Finish:
Lackier wurde mit Effektlack, ein sog. Flipfloplack, der wird auf einen Basislack lackiert und sorgt so für den Farbwechseleffekt. Das geht ganz einfach, meiner muss auf schwarz lackiert werden, was dann einen Effekt von grün nach blau bis violett ergibt, je nach Blickrichtung.

Der schwarze Lack muss gut ausgelüftet sein bevor man den Effektlack drauf sprüht, sonst macht er kleine Bläschen.

Hinten ins Heck kommt noch der Schubspant, 3mm Alu. Schön poliert, soll ja alles glänzen.

Und so siehts dann lackier aus, mit 2K-Klarlack und poliert:

GO FOR LAUNCH!

Der Schriftzug wurde aus einer Chromfolie ausgeschnitten.

Me and my rockets 🙂

 

1. Teststart auf dem J540R von Aerotech, beim RJD 2012

Flug auf einem L850W von Aerotech, RJD 2012

 

Posted in Raketenbau.