Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

ELS reagiert nicht zuverlässig auf Stop-Taste.

Hallo

Ich habe meine Drehmaschine (Paulimot PM4000) vor einigen Tagen mit einem Hybridservomotor auf der Z-Achse ausgerüstet. Die Endstufe hat ja einen Fehlerausgang und mit diesem will ich die Stop-Taste an der ELS betätigen. Das funktioniert im Prinzip auch, nur nicht immer. Daraufhin habe ich versucht die Sache zu reproduzieren und dabei festgestellt, dass die ELS während bestimmter Abschnitte in einem Zyklus nicht auf Stop reagiert.

Beispiel Stoßen: Wenn Stop gedrückt wird während Z ins Material fährt, reagiert die ELS nicht darauf. Weder bei Tastendruck an der ELS selber noch durch den Alarm der Endstufe. Wird hingegen Stop gedrückt wenn Z herausfährt reagiert sie sofort. Auch in anderen Zyklen kann teilweise bei stehender Spindel nicht abgebrochen werden, je nachdem in welchem Teil des Zyklus die Spindel gestoppt wurde.

Da die Tastenerkennung scheinbar flankengetriggert ist, nützt es auch nichts die Stop-Taste gedrückt zu halten (was der Fehlerausgang der Endstufe ja macht).  Auf die Stop-Taste sollte schon zuverlässig und zeitnah reagiert werden, es ist ja auch sicherheitsrelevant.

P.S. Ich habe die ELS 3 mit der Software 10.11.

Gruß Ulrich

So, habe nochmal genauer nachgeforscht. Der differenzielle Leitungstreiber für die Spindel hat rumgesponnen und zeitweise wirre Signale geschickt. Ich habe ihn ausgebaut und benutze momentan den normalen Modus. Jetzt reagiert die ELS auf die Stoptaste in jeder Phase des Zyklus - außer wenn die Spindel angehalten wurde. Dann wird erst reagiert wenn die Spindel wieder läuft.

Gruß Ulrich

Wenn man die Spindel stoppt während ein Zyklus läuft steht auch der Controller, das ist prinzipbedingt, da er dann in einer Schleife hängt. Das ist auch eigentlich nicht vorgesehen, kann man machen, aber da reagiert er dann eben nicht mehr. Wenn ein Zyklus läuft sollte man die Spindel laufen lassen. Dann bricht er Zyklen auch korrekt ab.

Im Stoß-Modus ist aber ein Fehler enthalten, der zwar einen Durchgang stoppt, nicht aber den ganzen Zyklus. Man muss dann mehrmals auf Stop drücken, was nicht im Sinne des Erfinders ist, das wird geändert.

 

Den Fehlerausgang einer Endstufe mit der Stop-Taste zu verbinden halte ich aber auch nicht für eine gute Idee. Diese meldet ja einen Fehler wenn etwas ernsthaft nicht stimmt. Ein Druck auf STOP hält ja nicht alles an, sondern bricht den Zyklus ab und fährt auf die Ruheposition. Wenn da eine Endstufe nicht arbeitet könnte das Probleme geben. Besser ist es das in den Notauszweig zu integrieren.
Die Positionen sind nach einem Fehler in der Endstufe eh hin. Sicherer ist es also die Anlage abzuschalten.

Hallo Louis

Der Grund Zyklen zu unterbrechen ist z.B. ein sich anbahnender Crash. Meine Maschine hat eine mechanische Bremse und steht dann auch fast sofort. Wenn das geschehen ist, reagiert die ELS überhaupt nicht. Ich kann auch den X-Motor nicht deaktivieren um das Werkzeug zurückzuziehen. Das kommt z.B. auch beim Abstechen vor wenn der Antriebsmotor der Drehmaschine überlastet wird und stehenbleibt. Da bleibt dann nur alles auszuschalten. Ein weiterer Grund ist das Entfernen von Spänen, da gibts aber kein Problem damit die Spindel wieder zu starten.

Den Fehlerausgang der Z-Endstufe habe ich mit Bedacht auf die Stop-Taste gelegt: In der Praxis wird der Fehler immer dann ausgelöst wenn der Motor zuviele Schritte verloren hat. Wenn ich den Notaus triggern würde, dauert es je nach Drehzahl noch einige Sekunden bis die Spindel steht. Währendessen fährt aber die X-Achse aber weiter, unter Umständen voll ins Material. Und beim Stoßen/Schleifen hat der Notaus überhaupt keine Wirkung da sich die Spindel ja eh nicht dreht. Die Stop-Taste unterbricht sofort jeglichen Vorschub ins Material und geht dann auf die Nullposition. Z ist uninteressant, der Motor bewegt sich nicht mehr wenn die Endstufe im Fehlermodus ist. X wird zurückgezogen, da kann auch nichts passieren. Und da ich AUX4 mit den Notaus gekoppelt habe, bleibt auch der Antrieb stehen. Funktioniert bestens, so denn der Stop Befehl erkannt wird.

Gruß Ulrich

Im Handbuch steht dass eine Notaus-Einrichtung in die Anlage integriert werden muss, die im Auslösefall die Anlage stromlos schaltet.

Darauf ist die ELS ausgelegt. Momentan ist es so dass ein Zyklus läuft solange die Spindel läuft. Dass man diese mitten im Zyklus anhält ist eigentlich nicht vorgesehen, kann man machen, aber die Steuerung rechnet nicht damit. Das ist der Grund, warum er bei stehendem Zyklus keine Tastendrücke erkennt, weil dann die Programmausführung ebenfalls angehalten hat.

Wenn man beim Abstechen einen Blockierer hat sollte man Stop drücken und nicht die Spindel abstellen. Dann fähren die Achsen zurück und bleiben stehen.

Ich habe bei Tests nur beim Stoßen-Modus einen Fall gefunden wo die Stop-Taste nicht reagiert, und zwar wenn man bei der Rückfahrt an der Z-Achse stop drückt. Da wird es nicht erkannt. Das ist der einzige Fall den ich nachstellen konnte. Das wird demnächst per Update beseitigt. In allen anderen Zyklen stoppt ein Druck auf die Stop-Taste den Zyklus wenn die Spindel läuft. Ich muss prüfen ob ich das erweitern kann so dass es auch bei stehender Spindel stoppen kann.

Dass die Stoptaste nie reagiert, davon kann also wirklich nicht die Rede sein, wenn das bei Ihrer Steuerung so ist vermute ich dass es an der angeschlossenen Fehlerleitung liegt und die Tastendrücke daher nicht sauber erkannt werden. Durch die lange Leitung kann es da zu Einstrahlung kommen.

Die beschriebene Verschaltung von Endstufenfehlerausgang und Stop-Taste ist nicht zielführend und nicht geeignet eine sichere Funktion im Fehlerfall herzustellen. Der Fehlerausgang sollte in die Notausschaltung integriert werden, die per Definition ein Anfahren bei Beseitigen des Fehlerfalls ausschließt. Sie muss dazu eine Resetmöglichkeit haben, die man erst betätigt wenn die Gefahr beseitigt ist. Der einzig sichere Weg ist die Stromlos-Schaltung der Steuerung mitsamt dem Motornetzteil und der Endstufen im Fehlerfall.

Das stoppt jede Bewegung sofort, man kann die Achsen dann manuell herausdrehen und die Maschine wieder aktivieren.

Hallo

Zitat: "Wenn man beim Abstechen einen Blockierer hat sollte man Stop drücken und nicht die Spindel abstellen. Dann fähren die Achsen zurück und bleiben stehen."

Ein Blockierer ist per Definition ja bereits ein Stillstand. Und da nützt "Stop" dann nichts mehr. Natürlich kann ich dann die gesamte Anlage ausschalten - nur sind dann alle Einstellungen, Nullpunkte etc wieder weg.

Zitat: "Dass die Stoptaste nie reagiert, davon kann also wirklich nicht die Rede sein, wenn das bei Ihrer Steuerung so ist vermute ich dass es an der angeschlossenen Fehlerleitung liegt und die Tastendrücke daher nicht sauber erkannt werden. Durch die lange Leitung kann es da zu Einstrahlung kommen."

Dazu hatte ich in meinem letzten Beitrag schon geschrieben dass die Probleme wohl von einem defekten Leitungstreiber für die Spindeldrehzahl herrührten. Seit ich ohne diesen arbeite, gibts da keine Probleme mehr.

Wenn die Stop-Taste erkannt wird, gibt die ELS ja sofort ein Signal über AUX4 aus. Dieses Signal ist bei mir mit Not-Aus beschaltet. Also Betätigung der Stop Taste = Not-Aus und damit auch kein Wiederanlaufen. Allerdings trennt der Not-Aus der Drehmaschine nicht die ELS von Netz. Dafür habe ich einen extra Schalter.

Bitte dies alles nicht als Meckern verstehen, ich bin mit der ELS hochzufrieden und kann sie auch im jetztigen Zustand uneingeschränkt weiterempfehlen. Aber auch bei einem sehr guten Produkt gibt es Punkte die besser gelöst werden können. Und dazu gehört meiner Meinung nach eine Stop-Taste auf die jederzeit zuverlässig reagiert wird.

Gruß Ulrich

Ich hatte bisher den Fall, dass man die Spindel während des Schnitts anhält, nie in Betracht gezogen, einfach weil das zuverlässig jede Wendeplatte zerstört. Beim Wieder-Anfahren macht das gemeine Dinge mit der Schneide. Wenn man mit HSS dreht oder in Alu geht das aber wohl. Üblich ist es aber nicht, daher hatte ich daran nicht gedacht. Aber man lernt nie aus, und ich bin auch gern bereit da Abhilfe zu schaffen.

Ich werde mal schauen, ob ich an der STOP-Taste einen Interrupt auslösen kann der dann alle Vorgänge stoppt, das wäre eine Möglichkeit wie das auch bei stehender Spindel funktionieren könnte. Ich hoffe da nächste Woche ein Update bereit zu haben.

Danke Louis, das wäre großartig.

Ulrich

Just found this thread - something I'd like to add to my small lathe.  Now I see a 'sudden stop' is not so simple!   I was thinking, for a limit control, to have Hall-effect sensors mounted at key locations, and if any one of them was activated (i.e. over-run) the ELS would stop immediately. I think this requirement is not as demanding as preventing a work-crash as I just want to keep from trying to jog an axis past it's limits.

Ulrich mentioned a signal is output on AUX4.  I haven't found a AUX pin that can cause the ELS to just stop.  Is that not the way it works?

I am working on that issue.