Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

ELS II an UHU-Servo

Hallo Louis,

da meine Drehmaschine schon mit UHU-Servosteuerung läuft, dort aber das Gewindeschneiden nicht zuverlässig funktioniert, habe ich mir die ELS II zugelegt.

Der Anschluss gestaltet sich jedoch nicht so einfach wie gedacht: Die Ausgänge für Takt und Richtung können die Optokoppler der UHU-Steuerung nicht direkt ansteuern, da diese eine gemeinsame Masse haben.

Welche Lösung würdest Du vorschlagen? Zwischenschalten von...???

Zur Veranschaulichung habe ich die Auszüge aus den Schaltplänen mal angehängt.

Gruß, Hugo

 

Hochgeladene Dateien:
  • ELS-II-Ausgang.jpg
  • UHU-Eingang.jpg

Das ist natürlich unpassend, aber machbar:

Der Ausgang der ELS besteht aus einem Treiber-IC ULN2803ULV, das einen Open-Collector-Ausgang hat. Es zieht den Ausgang auf Masse. Das kann man umkehren mit einem TTL-Inverter-IC, ein SN7404N z.B. Gibt es auch als DIP-Variante.

Mit einem Pullup-Widerstand am Ausgang der ELS invertiert es das Signal, dann kann man die UHU Optokoppler-Leds direkt antreiben. Bis zu 16mA kann das 7404 pro Ausgang treiben. Mit den 1.2 kOhm Vorwiderständen und 5V gibt das ca. 3mA Strom durch die LEDs.

Ich habe das mal schematisch dargestellt:

 

 

 

Hochgeladene Dateien:
  • UHU.jpg

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich hatte da schon vermutet, dass das relativ einfach zu machen ist, leider fehlt mir der Überblick bei der Vielfalt der ganzen IC-Schaltungen.

Da werde ich mal einen Adapter machen, damit ich bei Bedarf von Mach3 auf ELS umstecken kann.

Gruß, Hugo

 

Das dürfte auf einer Lochrasterplatine leicht zu verdrahten sein, ist ja nur 1 IC und 2 Widerstände pro Achse.

Mit dem einen IC kann man beide Achsen abdecken, es hat ja 6 Inverter an Bord.

Hallo Louis,

genau so sieht es aus, ein IC und die 4 Widerstände passen sogar in einen LPT-Stecker.
Was so erfolgversprechend begann will aber an der Maschine nicht funktionieren wie es soll.
Bevor ich da irgendwo Schaden mache, habe ich das Ganze mal systematisch untersucht.

Zuerst habe ich nur die Endstufen der ELS mit 4k7 nach +5V abgeschlossen und mal den Oszi drangehalten. Das Richtungssignal ist ok, die Taktsignale kommen aber nur unregelmäßig und der LOW-Pegel liegt gerade mal bei 2,5V.
Ich vermute deshalb, dass irgendwo ein Fehler drin steckt, bin aber im Moment ratlos.

Wenn ich es richtig verstanden habe, sollten doch Taktimpulse ausgegeben werden auch wenn der Encoder nicht angeschlossen ist (oder still steht)

Gruß, Hugo

 

Schritte werden auch ausgegeben wenn die Verfahrtasten gedrückt werden.

Ich sehe gerade, wir reden hier von einer ELS 2, die ist anders beschaltet, ich dachte es handelt sich um die ELS 3!

Die ELS 3 hat eigene Treiber für die Ausgänge. Bei der ELS 2 hängen die Ausgänge direkt am Controller.
Da wird der Pin auf Low gezogen. Da sind die internen Pullup-Widerstände aktiviert, man muss also keine zusätzlich mehr anbringen.

Der Portausgang liefert direkt +5V als High und 0V als Low. Das kann man direkt an die Eingänge der Inverter legen.

 

 

Hallo Louis,

so schnell ist aneinander vorbeigeredet. 🙂

Inzwischen ist alles soweit in Ordnung, die ELS hat keinen Schaden genommen und alles Achsen der Drehe verfahren manuell.

Bleibt nun noch die Einstellung der maschinenspezifischen Werte und dann kann das Üben beginnen.

Vielen Dank für Deine Hilfe,

Hugo